Helmkennzeichnungen bei der Feuerwehr

Wieso haben Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen unterschiedliche Striche und Symbole auf ihren Feuerwehrhelmen?

Dies ergibt sich aus der Feuerwehrverordnung (FwVO) und kennzeichnet einsatzspezifische Funktionen der Feuerwehrangehörigen.

 

Feuerwehrangehörige ohne Sonderausbildung haben keine besonderen Kennzeichnungen auf ihrem Feuerwehrhelm.

 

An dem gelben Aufdruck mit der Nummer erkennt man, um welche Feuerwehr es sich handelt (62=FF Hude) und um welchen Kamerad es sich handelt (02=individuelle Nr. des Kameraden).

 

Der Feuerwehrhelm gehört zu der persönlichen Schutzausrüstung jedes Mitglieds der Einsatzabteilung. Zu der persönlichen Schutzausrüstung gehören neben dem Feuerwehrhelm ebenfalls die Einsatzjacke, Schutzhandschuhe, Einsatzhose sowie Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen.

Feuerwehrkameraden mit Atemschutzausbildung

 

Kameraden, die erfolgreich den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger absolviert haben, erhalten zur Kennzeichnung ein "A" auf ihrem Helm.

 

Durch die Kennzeichnung können alle Atemschutzgeräteträger durch den Einsatzleiter schnell erkannt und eingesetzt werden.

 

Die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfordert zunächst eine arbeitsmedizinische Untersuchung gemäß G 26.3. Zudem muss die Ausbildung zum Truppmann 1 erfolgreich beendet sein. Danach kann der 14-tägige Lehrgang Atemschutzgeräteträger bei der FTZ in Ganderkesee besucht werden.Für den Lehrgang ist eine gewisse Grundfitness sowie starke Teamfähigkeit ebenfalls von großer Bedeutung.

Feuerwehrkameraden mit Gruppenführer Qualifikation

 

Diese Kennzeichnung dient den Kameraden, die eine Gruppenführerausbildung an der Nds. Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle/Loy absolviert haben.

 

Der Gruppenführer hat die Befähigung die taktische Einheit "Gruppe" (neun Einsatzkräfte) zu führen.

 

Gemäß Feuerwehrdienstvorschrift 2 ist eine Ausbildung zum Gruppenführer nach erfolgreichem Abschluss des Truppführer Lehrgangs möglich. Kenntnisse zu Atemschutz, Sprechfunk und Maschinistentätigkeiten sind wünschenswert.

Feuerwehrkameraden mit Zugführer Qualifikation oder Ortsbrandmeister Funktion

 

Die Kennzeichnung erhält ein/e Feuerwehrmann/-frau, sobald er/sie an der Nds. Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle/Loy die Zugführerausbildung abgeschlossen hat.

 

Diese befähigt den Kameraden zum Führen eines Zuges. Ein Zug ist eine taktische Einheit nach Feuerwehrdienstvorschrift (22 Einsatzkräfte in zwei Gruppen und einem Zugtrupp).

 

Auch in der Funktion als Ortsbrandmeister erhält man die entsprechende Kennzeichnung auf dem Helm. 

 

Text/Bilder: Alina Behrens