Funktionswesten bei der Feuerwehr

Was bedeuten die verschiedenen Kennzeichnungswesten in der Feuerwehr?

 

Im vorherigen Artikel ging es um Helmkennzeichnungen bei der Feuerwehr. Diese treffen lediglich eine Aussage über die Qualifikation des Trägers.

 

Die Funktionswesten jedoch, zeigen die tatsächliche Funktion im Einsatz an. Sie werden eingesetzt, um Ansprechpartner mit besonderen Funktionen im Einsatz schneller zu finden.

 

Fahrzeugführer (Gruppenführer)

 

Der Fahrzeugführer (Gruppenführer) sitzt im Fahrzeug vorne rechts.

 

Dieser trägt eine rote Weste mit der Bezeichnung "Gruppenführer", sowie die Bezeichnung des Fahrzeuges.

Atemschutzüberwachung

 

Der Kamerad mit der weißen Weste und den schwarzes Karos ist verantwortlich für die Atemschutzüberwachung.

Er überwacht den Flaschendruck der eingesetzten Trupps, sowie deren Einsatzdauer.

 

Alle Trupps melden sich vor Einsatzbeginn bei ihm an und melden sich auch nach dem Einsatz wieder bei ihm ab. Ziel ist es, die Sicherheit bei Einsätzen mit Atemschutz zu erhöhen.

Pressesprecher

 

Feuerwehrkameraden mit der grünen Weste sind im Einsatz verantwortlich für die Berichterstattung zum Einsatz, sowie Fotos der Einsatzstelle.

 

Zudem sind sie als Ansprechpartner für die Presse am Einsatzort da.

Einsatzleitung

 

 

Der Feuerwehrkamerad mit der gelben Weste ist der Einsatzleiter eines Löschzuges.

 

Diese Weste trägt derjenige, der im Einsatzleitwagen (ELW) vorne rechts sitzt. Dieser muss eine Zugführerausbildung haben.

Einsatzabschnittsleiter

 

Ist die Einsatzlage so groß, dass mehrere Löschzüge eingesetzt werden, so wird der Einsatz in Abschnitte getrennt. 

 

Jeder Abschnitt wird dann von einem Abschnittsleiter geführt.

 

 

 

 

 

Text/Bilder: Alina Behrens