Großschadenslage

Sturm sorgt in der Gemeinde Hude für zahlreiche Feuerwehreinsätze

Ein Sturmtief mit Orkanböen zog am Mittwoch über den Nordwesten und hat auch in der Gemeinde Hude für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt.

 

Um 14.20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Hude über Melder und Sirene alarmiert, nachdem ein großer Ast über die Straße „An der Imbäke“ gestürzt war. Fünf Kameraden mit zwei Fahrzeugen rückten umgehend dorthin aus. Bei Eintreffen war die komplette Fahrbahn durch einen riesigen Ast blockiert, der aus einer Baumkrone gebrochen war.

 

Mit einer Motorsäge wurde der Ast zerteilt und die Fahrbahn wieder frei geräumt. Währenddessen folgten Schlag auf Schlag weitere Einsätze für die Huder Feuerwehr. Weitere Einsatzkräfte fuhren die Nordenholzer Straße, im Porst und den Delmenhorster Weg an, denn auch dort lagen Bäume auf der Straße. Die Einsatzkräfte von der Imbäke fuhren anschließend zum Max-von-Laue-Weg, denn dort drohte ein großer Ast aus einer Baumkrone direkt auf die Straße zu fallen.  Da die Feuerwehr den Ast in mehreren Metern Höhe nicht mit eigenen Mitteln erreichen konnte, wurde ein Steiger angefordert. Über diesen konnte der Ast dann abgesägt und entfernt werden.

 

Am Fuhrenkamp hatten Wind und Regen einen Baum komplett entwurzelt, auch dieser landete quer über der Fahrbahn. Mit einer Motorsäge konnte auch diese Gefahrenstelle schnell beseitigt werden. Nachdem die Einsatzkräfte die Fahrbahn geräumt hatten folgten weitere Einsätze durch umgestürzte Bäume im Ladillenweg, Oldenburger Weg. Kirchkimmer Straße, Neuer Weg und am Dorfrand.

 

Die Feuerwehr Hude hatte bis zum Abend elf Einsatzstellen abgearbeitet und eine Führungsstelle im Feuerwehrgerätehaus eingerichtet.

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Altmoorhausen wurde um 14.30 Uhr alarmiert, da ein Baum auf die Hurreler Straße zu stürzen drohte. Die Kameraden konnten die Gefahr schnell beseitigen und wieder abrücken. Auch in Altmoorhausen wurde eine Führungsstelle eingerichtet, um die weiteren Einsätze zu koordinieren. Insgesamt acht Einsatzstellen arbeitete die Feuerwehr Altmoorhausen ab, bei denen umgestürzte Bäume und Äste zu Gefahrenstellen geworden waren.

 

Text: Tanja

Bilder: Feuerwehr Hude