Ferienspaßaktion

Ferienspaßaktion 2017 der Freiwilligen Feuerwehr Hude

Erfolgreich und vor allem nass verlief die Ferienspaßaktion der Freiwilligen Feuerwehr Hude am vergangenen Samstag.

 

Unter der Leitung von Gruppenführer Reinke Peters hatten die Kameraden sich schon lange im Vorfeld mit der Aktion befasst und neue Aktionen sowie Altbewährtes neu organisiert.

 

Bereits am Tag vor der Veranstaltung hatten die beteiligten Kameraden der Feuerwehr sich getroffen und hunderte Wasserbomben gefüllt. Am Samstag stand dann seit dem Morgen der Aufbau auf dem Programm, bei dem die Kinder der Feuerwehrleute tatkräftig unterstützten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden dann die Kinder in Empfang genommen, die sich für die Aktion angemeldet hatten.

 

Nachdem die rund 50 Kinder in Gruppen eingeteilt worden waren, trafen  sich alle im Unterrichtsraum des Feuerwehrgerätehauses. Hier wurden den Kindern die Feuerwehrleute vorgestellt, damit jedes Kind wusste, zu welchem Gruppenleiter es gehörte. Für die medizinische Versorgung, sollte es wider Erwarten doch zu der ein oder anderen Verletzung kommen, war erstmals auch ein Team des Deutschen Roten Kreuzes mit am Start.

 

Nach einer kurzen theoretischen Unterrichtseinheit durch Schulklassenbetreuer Torsten Suhr begann dann ein feuchtfröhlicher Nachmittag für die Kinder. An mehreren Stationen konnten die einzelnen Gruppen sich messen, unter anderem im Wasserfußball oder beim füllen von Schläuchen mit Wasserbechern. Wer hier als erstes einen Wassereimer über einen Schlauch befüllt hatte, war der Sieger.

 

Ganz neu war die Station, an der man mit Hilfe eines Wasserstrahls kleine Feuerwehrautos über einen Schlauch möglichst schnell ins Ziel befördern musste. Diese Feuerwehrautos hatten die Kameraden im Vorfeld mit viel Arbeit und Liebe zum Detail angefertigt.

 

Etwas lernen konnten die Kinder an dem Fettbrandsimulator der Huder Wehr. Ein Feuerwehrmann erklärte den Kindern ausführlich, warum man einen Fettbrand auf keinen Fall mit Wasser löschen sollte. Was passiert, wenn man dies doch tut, konnten die Kinder dann mit eigenen Augen sehen.

 

An einer weiteren Station wurden den Kindern die Atemschutzgeräte der Feuerwehr vorgestellt und warum diese so wichtig für den Feuerwehreinsatz sind. Zusätzlich wurde gezeigt, wie die Feuerwehr Personen aus verrauchten Gebäuden rettet, auch wenn die Einsatzkräfte nichts sehen können. Dies durften die Kinder dann auch einmal selbst ausprobieren und eine Puppe aus der vernebelten Waschhalle retten. Neben weiteren Aktionen folgte dann eines der Highlights des Tages, eine große Wasserschlacht. Wer bis dahin noch trocken war, war es hinterher garantiert nicht mehr. Neben den hunderten Wasserbomben kamen dabei auch Eimer und alles, in dem man sonst noch Wasser befördern konnte, zum Einsatz.

 

Nachdem alle Kinder wieder trocken waren und ihre Wechselkleidung angezogen hatten, folgte dann noch eine Einsatzübung. Dazu wurde ein eigens gebautes Holzhaus auf dem Gelände vor der Fahrzeughalle angezündet, und die Kinder mussten den Notruf „wählen“. Wie dann ein Brandeinsatz für die Freiwillige Feuerwehr abläuft, konnten die vielen Kinder hautnah miterleben und waren sichtlich beeindruckt.

 

Im Anschluss an den ereignisreichen Nachmittag gab es zur Stärkung Bratwurst und Getränke für die Kinder. Bevor die Kinder nach Hause gingen, bekam jeder noch eine Urkunde und Informationsmaterial über die Feuerwehr geschenkt. Die Feuerwehr Hude bedankt sich bei allen Kindern für ihren Besuch und  den tollen Tag!

 

 

Text: Tanja

Bilder: J.Schmidt