Brandschutzerziehung

Brandschutzerzieher und Schulklassenbetreuer Wolfgang Ueberdiek schreibt Geschichte

„Wolfgang Ueberdiek hat Geschichte geschrieben im Landkreis Oldenburg“, sagte der Huder Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf kürzlich aus gegebenem Anlass. Achtzehn Jahre lang war Ueberdiek als Brandschutzerzieher und Schulklassenbetreuer in den Feuerwehren der Gemeinde Hude tätig. Im Jahr 1999 hatte er den Posten von seinem Vorgänger Olaf Hespe übernommen, der das Amt aus beruflichen Gründen nicht weiterführen konnte. Ueberdiek war damals beruflich in der Schichtarbeit tätig, was seiner neuen Aufgabe sehr entgegen kam. Denn im Normalfall besuchen die Schulklassen die örtlichen Feuerwehren am Vormittag, zur allgemeinen Unterrichtszeit.

 

Ueberdiek stellte den Kindern, die meist im Rahmen ihres Sachkundeunterrichts zum Thema Feuerwehr das Feuerwehrhaus besuchten, die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren im Allgemeinen und speziell auch in der Gemeinde Hude vor. Vom richtigen absetzen eines Notrufs, über die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute bis hin zu den Fahrzeugen zeigte er den Kindern, was man über die Feuerwehr wissen sollte. Diese Art zu lernen kam nicht nur bei Schulkindern super an, sondern auch so mancher Kindergarten besuchte Ueberdiek  im Huder Feuerwehrhaus.

 

Besonders in Erinnerung sind Ueberdiek auch die Besuche der Kinder aus der Förderschule geblieben, denn die Zusammenarbeit mit ihnen beschrieb er immer als sehr interessant.

 

Auch ein anderes Ereignis hatte Ueberdiek im Laufe seiner Tätigkeit sehr beeindruckt und gefreut: im Jahr 2001 rief ihn ein Berufsfeuerwehrmann aus Frankfurt an, der gerade auf dem Weg zur Küste war und Wolfgang Ueberdiek gern treffen wollte. Ueberdiek stimmte dem Treffen im Huder Feuerwehrhaus überrascht zu, wusste er doch gar nicht, was der Mann von ihm wollte.

 

Der Berufsfeuerwehrmann hatte in Frankfurt am Main von der tollen Arbeit Ueberdieks gehört und wollte ihn einladen. Zu einem Lehrgang  für Brandschutzerziehung für Schulklassen in Frankfurt am Main bei der Feuerwehr.

 

Drei Tage lang nahm Ueberdiek dort an dem sehr interssanten Lehrgang teil, der ihn für seine weitere Arbeit prägte.

 

Im Mai 2001 erhielt Ueberdiek vom damaligen Huder Bürgermeister Axel Jahnz eine Urkunde für sein Engagement im Rettungswesen und der Jugendarbeit.

 

Bis zum Jahr 2017 führte Ueberdiek seine Arbeit fort und unterstütze zwischendurch auch immer die Ferienspaßaktionen der Feuerwehr Hude.

 

Doch nun muss er aus seinem Amt scheiden, da er beruflich sehr eingespannt ist und auch seine Schichtarbeit wegfällt.

 

„WolfgangUeberdiek war einer der ersten Brandschutzerzieher im Landkreis Oldenburg und hat damit einen Meilenstein gesetzt, über Jahre hinweg hat er ganz großes Tennis gespielt“, sagte Frank Hattendorf bei Ueberdieks Amtsaufgabe. Den Huder Feuerwehren bleibt nur „Danke“ zu sagen und als kleine Anerkennung überreichte Hattendorf  einen Gutschein. Glücklicherweise bleibt Ueberdiek den Huder Feuerwehren jedoch noch für die Brandschutzunterweisung für Erwachsene erhalten, denn diese Termine kann er selbst bestimmen.

 

Auch ein Nachfolger als Schulklassenbetreuer ist bereits gefunden: Torsten Suhr aus der Freiwilligen Feuerwehr Hude wird diesen Posten ab sofort offiziell übernehmen. Er ist in der Schichtarbeit tätig und hatte das Amt bereits vorübergehend übernommen. Vom Huder Gemeindekommando wurde Suhr nun turnusgemäß für eine Amtszeit von sechs Jahren einstimmig gewählt. Frank Hattendorf wünschte Suhr viel Glück und Freude bei seiner zukünftigen Aufgabe und ermutigte ihn, nicht eine Lücke zu füllen sondern mit Ideen und Engagement etwas Neues zu machen.

 

 

Text: Tanja