Verkehrsunfall

Einsatzbericht - BF Oldenburg, Wüsting vom 11.03.2017

Datum 11.03.2017 Einsatzort Kuhlmannsweg/Tweelbäke 
Uhrzeit 06:14 Uhr bis 07:30 Uhr  Feuerwehr(en) BF Oldenburg, Wüsting 
Alarmierung Melder und Sirene  Einsatzkräfte 30 
Einsatzart Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person     

Eingesetzte Einsatzfahrzeuge

Wüsting: ELW 1, LF 8/6, SW1000, TLF 8

Einsatzerläuterung

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am frühen Samstagmorgen in Tweelbäke.

Ein 26-jähriger befuhr den Kuhlmannsweg am Tweelbäker See in Richtung Deichweg, als er aus unbekannter Ursache von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte.

Ein Pressemitarbeiter kam direkt auf den Unfall zu und leistete umgehend erste Hilfe. Die Bewohner des Hauses, vor dem das Unglück sich ereignete, wurden durch den lauten Aufprall aufmerksam, eilten ebenfalls zur Unfallstelle und setzten einen Notruf ab.

Die Freiwillige Feuerwehr Wüsting sowie die Berufsfeuerwehr Oldenburg wurden daraufhin um 6:14 Uhr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte aus Oldenburg kurz darauf am Unfallort eintrafen, befreiten sie den Fahrer, der im Fußraum festhing, aus seinem Renault Twingo. Hydraulisches Gerät mussten sie dafür nicht einsetzen. Sofort wurde der lebensgefährlich verletzte Mann in einen Rettungswagen gebracht und behandelt.

Da der völlig zerstörte Renault im Motorraum zu qualmen begann, löschte die Feuerwehr Wüsting den Motor über einen Schnellangriff.

Während die Berufsfeuerwehr wieder abrückte, überwachte die Feuerwehr Wüsting noch die Abschleppmaßnahmen des Unfallfahrzeugs, um bei einem erneuten Brand im Motorraum schnell eingreifen zu können. Nachdem der Twingo abgeschleppt wurde, konnte die Vollsperrung des Kuhlmannsweges wieder aufgehoben werden und die Feuerwehr rückte ab. Rund 30 Feuerwehrleute waren mit fünf Fahrzeugen rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte konnte dem Mann nicht mehr geholfen werden. Er starb im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Einsatzbilder