JHV Wüsting

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wüsting

Als „verdammt ruhig“ bezeichnete Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf das vergangene Jahr für die Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Hude. Die 226 aktiven Feuerwehrleute, darunter 16 Frauen, hatten insgesamt 59 Einsätze abzuarbeiten. Darunter 22 Brandeinsätze, 32 Hilfeleistungen und fünf, teils sehr schwere, Verkehrsunfälle. Alle Einsätze haben die Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde vor keine Probleme gestellt, was für den guten Ausbildungsstand der Huder Wehren spricht.

Genau wie Bürgermeister Holger Lebedinzew ging Hattendorf auf den Gefahrguteinsatz vor zwei Wochen bei der Firma Büfa in Altmoorhausen ein. Dort war 37-prozentige Salzsäure ausgelaufen, die höchste Lösung die überhaupt herstellbar ist. Dies war ein extremer Gefahrguteinsatz, den es in der Form noch nicht im Landkreis gegeben hat. Er bedankte sich ebenso wie der Bürgermeister für diesen außergewöhnlichen Einsatz und für die geleistete Arbeit im gesamten Jahr 2016.

Auch Holger Lebedinzew hatte sich bei dem Gefahrgutunfall ein Bild von der Lage vor Ort gemacht, wobei ihm zwei Dinge besonders beeindruckt haben. Zum einen die Kooperation und Zusammenarbeit unter den Freiwilligen Feuerwehren und mit der Berufsfeuerwehr sowie weiterer Hilfsorganisationen. Er stellte fest, dass das Netzwerk funktioniert und zeigte sich zuversichtlich, sollte es wieder zu solch übergreifenden Einsätzen kommen. 

Zum anderen war Lebedinzew begeistert von der Bereitschaft der Feuerwehrleute, Leib und Leben zum Wohl der Allgemeinheit einzusetzen. Die Arbeit der Feuerwehren ist nie ganz gefahrenfrei und er bewundert den Mut und das Können, mit dem die Einsatzkräfte das Problem bei Büfa hervorragend gelöst haben.

 

Als weiteren Gast konnte der Wüstinger Ortsbrandmeister Reiner Suhr zur diesjährigen Jahreshauptversammlung Birthe Meidl begrüßen. Seit dem 1. August 2016 ist sie bei der Landesbrandkasse Leiterin der Geschäftsstelle Hude. Meidl weiß, wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren ist, nicht nur durch ihren Beruf sondern auch durch ihr ehrenamtliches Engagement. Sie leitet die Ortsgruppe der DLRG Wiefelstede und arbeitet dort auch mit der Feuerwehr zusammen, zum Beispiel, wenn es um die Truppmannausbildung geht. Sie überreichte Ortsbrandmeister Reiner Suhr als kleine Anerkennung einen Scheck in Höhe von 250 Euro von der Öffentlichen Landesbrandkasse.

Obwohl im vergangenen Jahr deutlich weniger Feuerwehreinsätze in Wüsting verzeichnet wurden, gab es doch eine deutliche Zahl an geleisteten Stunden, die die Feuerwehrleute ehrenamtlich absolviert haben. 4902,17 Stunden Arbeit teilen sich auf in Einsatzstunden, Übungen, Dienste und Ausbildung. Zu einem Brandeinsatz und einer Auslösung von einer Brandmeldeanlage wurden die Wüstinger im letzten Jahr alarmiert. Hinzu kommen sechs Hilfeleistungen, bei denen wirklich alle dabei war: Tierrettung, Tragehilfe, Gasaustritt, Wasser im Keller, Baum auf Haus und das Suchen einer vermissten Person. Suhr bedankte sich bei seinen Kameraden für die geleistete Arbeit und bei seinem Stellvertreter Frank Claußen für die tolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig mahnte er, die Dienstbeteiligung nicht schleifen zu lassen. Man habe sich viel überlegt, um den Dienst attraktiver zu gestalten. Zudem gab es innerhalb der Feuerwehr Wüsting eine Abstimmung, durch die festgelegt wurde, dass der Dienst künftig Donnerstagabends stattfinden wird.

Die Wahlen, die an diesem Abend auf der Tagesordnung standen, wurden alle einstimmig beschlossen. Jörg Jannasch wurde als Gerätewart wiedergewählt, Torben Wichmann als Sicherheitsbeauftragter, Michael Spreen als Bootswart und Wolfgang Mertins als sein Stellvertreter. Kassenprüfer Frank Emken schied turnusgemäß aus seinem Amt aus, sein Nachfolger ist Andre Rohde. Thomas Mönnich bleibt im Festausschuss, hinzu kommen Georg Schecke und Marcel Schröder.

Der größte Tagesordnungspunkt der Versammlung waren die Beförderungen und Ehrungen. Frank Janzen, Georg Schecke und Ole Claußen wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Kevin Maas und Felix Göhring sind nun Oberfeuerwehrmänner, Mike Haye und Sven Reuter wurden zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Vor Kurzem wurde Kamerad Torben Wichmann bereits auf Kreisebene zum Oberlöschmeister ernannt. Andre Rohde erhielt währen der Versammlung den Dienstgrad des Löschmeisters.

Das Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige Dienste des Landes Niedersachsen erhielten Andreas Carstens, Jens Carstens, Frank Emken und Frank Grummer.

 

Das Abzeichen für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhielten Karl Heinz Mönnich, Wilfried Carstens, Wilfried Menkens und Franz Wragge.

Mit einem positiven Blick in die Zukunft konnte der Wüstinger Ortsbrandmeister Reiner Suhr die Jahreshauptversammlung am Freitagabend nach rund zwei Stunden schließen.