Bürgerfest

Freiwillige Feuerwehr Hude beim Bürgerfest

Bereits zum zweiten Mal in Folge präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr Hude auf dem alljährlichen Bürgerfest. Ziel war es, den Bürgern die Arbeit der Feuerwehr näher zu bringen und vielleicht auch einige von Ihnen dazu zu begeistern, selbst in der Feuerwehr aktiv zu werden.

Unter der Leitung von Ortsbrandmeister Jörg Schmidt wurden mehrere Stationen auf dem Bahnhofsvorplatz aufgebaut. Zum einen konnten Kinder an der Spritzwand der Feuerwehr selbst einige „Löschversuche“ unternehmen, zum Anderen lockte ein Geschicklichkeitsspiel, dass auch von vielen Erwachsenen ausprobiert wurde. Dabei galt es, mit Hilfe von Hebekissen einen Golfball in ein Loch rollen zu lassen, was viel Feingefühl erforderte.

Desweiteren hatten die Kameraden zwei baugleiche PKW organisiert und auf dem Gelände vor dem Bahnhof aufgestellt. Eines der Fahrzeuge wurde wie bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen fachgerecht aufgeschnitten, und ausgestellt. Zum Vergleich und zur Unfallsimulierung diente der zweite PKW.

 

Anhand der Unfallfahrzeuge erläuterten die Feuerwehrleute den Besuchern ihre Arbeit und die technischen Geräte. Auch der Rüstwagen wurde ausgestellt und konnte von den Bürgern begutachtet werden. Die Kinder wollten dagegen natürlich voller Begeisterung einmal in einem echten Feuerwehrauto sitzen und waren anschließend wunschlos glücklich.

Zusätzlich zu diesen Aktionen machte die Feuerwehr Werbung für die Wichtigkeit von Rettungskarten in Kraftfahrzeugen. Diese sollten unter der Sonnenblende auf der Fahrerseite in jedem PKW mitgeführt werden. Diese Rettungskarten erleichtern den Einsatzkräften bei Unfällen die Arbeit und verunglückte Personen können umso schneller gerettet werden. Auf ihnen ist unter Anderem verzeichnet, wo sich bei den Fahrzeugen die Airbags befinden. Nicht ausgelöste Airbags sind bei Unfällen immer eine große Gefahr für Opfer und Rettungskräfte. Schon in eigenem Interesse sollte jeder Fahrzeugführer eine solche Karte in seinem Auto haben. Ist eine Rettungskarte vorhanden, ist es zusätzlich sinnvoll, einen Aufkleber an der Windschutzscheibe anzubringen, der auf eine vorhandene Rettungskarte hinweist. Dies spart zusätzlich Zeit.

Während des Bürgerfestes konnten Fahrzeughalter sich eine Rettungskarte am Stand der Feuerwehr ausdrucken lassen und erhielten zusätzlich einen Hinweisaufkleber.

Natürlich kann sich auch jeder Zuhause eine Rettungskarte ausdrucken-diese sind auf der Internetseite des ADAC zu finden.

Trotz des Regenwetters war der Stand der Feuerwehr immer gut besucht, was den Veranstaltern genauso viel Freude gemacht hat wie den Besuchern.